So geht's

Setzt euch auf eure Art, bei euch vor Ort, in der Gruppe/Klasse/Clique mit den Fragen und Themen unter dem Motto "Das muss sein! Demografiepolitik jugendgerecht gestalten" auseinander und entwickelt Positionen und Vorschläge dazu. Bis zum 15. August 2016 habt ihr Zeit, uns eure Ergebnisse über das ePartool online mitzuteilen.

Bei Zwischenvotings und einem Abschlussvoting im September können alle, die mitgemacht haben, aus den gesammelten Beiträgen diejenigen auswählen, die am wichtigsten sind. Wir sorgen dann dafür, dass eure Positionen in die Diskussionen und Debatten um eine Demografiestrategie der Bundesregierung einfließen und ihr Feedback von den Fachleuten dazu erhaltet.
 

 

 

 

 

 

 

So geht’s weiter

Eure Ergebnisse fließen in den bundesweiten Prozess zur Entwicklung einer Demografiestrategie ein. Die politischen Entscheidungsträger_innen und Fachleute aus Theorie und Praxis haben zugesagt, sich mit euren Themen und Forderungen auseinanderzusetzen und euch im Anschluss ein Feedback zu geben. Bisher haben die Mitglieder der Arbeitsgruppe "Jugend gestaltet Zukunft" und der Deutsche Bundesjugendring dieses Feedback zugesichert. Sie spielen eine wesentliche Rolle für die Gestaltung des Prozesses.

WAS WIRD AUS EUREN BEITRÄGEN?

Ganz konkret wird die AG "Jugend gestaltet Zukunft" Handlungsempfehlungen zur Demografiepolitik aus Sicht junger Menschen für die Bundesregierung erarbeiten. In diese Handlungsempfehlungen fließen eure Beiträge ein. Es soll darin um die Interessen und Bedürfnisse von Jugendlichen gehen und um demografische Entwicklungen, die durch die "Jugendbrille" betrachtet werden sollen.

In diesem Rahmen erarbeitet der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) zur Zeit Handlungsempfehlungen zum Thema „Infrastruktur, Grundversorgung, Daseinsvorsorge“. Dabei geht es zum Beispiel um die Fragen von Mobilität und Angebote vor Ort. Der DBJR tut dies im Rahmen seiner „Themenpatenschaft" in der AG "Jugend gestaltet Zukunft“. Das bedeutet, er erarbeitet Handlungsempfehlungen zum Thema, die die AG beraten und für die Demografiestrategie vorschlagen wird. Eure Ergebnisse zu den Themen Was braucht ihr zum guten Leben?" fließen in eben diese Empfehlungen des DBJR und der AG ein.

Eure Beiträge zu Füreinander - Miteinander: Wie kann das funktionieren? werden von der AG "Jugend gestaltet Zukunft" zu den Bereichen Jugendpartizipation und Zusammenhalt der Generationen diskutiert. Außerdem wird in der AG diskutiert, wie Lebensqualität und Bleibe-, Zuzugs- und Rückkehrperspektiven aus der Sicht der Jugend aussehen - auch dazu könnt ihr bei dieser Frage beitragen.

Zu den Themen Bildung, Beruf und Wirtschaft ist auch eure Meinung gefragt! Eure Forderungen, die ihr unter Arbeit ist das halbe Leben! Wie wollt ihr lernen und arbeiten? einbringen könnt, werden von den AG-Mitgliedern diskutiert und fließen so ebenfalls in die Handlungsempfehlungen an die Bundesregierung ein.

Die AG "Jugend gestaltet Zukunft" wird sich 2016 auch verstärkt mit den Themen Integration und Vielfalt beschäftigen. Eure Beiträge zu Wir sind verschieden: Was machen wir daraus? fließen in diese Diskussion ein und werden die Hanldungsempfehlungen mit gestalten!

Ein weiterer Schwerpunkt der Handlungsempfehlungen beschäftigt sich mit der Erreichbarkeit (Mobilität, Breitband-Internet, Mobilfunknetz). Dazu habt ihr in unsere letzte Beteiligungsrunde So sieht's aus! Image < JUGEND > Internet unter Normal digital?! Das fehlt euch zum Glück eure Forderungen eingebracht - diese fließen bereits in die Arbeit der AG ein. Auch zum Thema Jugendbilder und Jugend in der Öffentlichkeit habt ihr bereits eigene Forderungen eingebracht unter Wir sind anders! Unser Image - unsere Realität! Eure Beiträge dazu fließen in die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) sowie der Koordinierungsstelle "Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ ein. Beide beschäftigen sich in den nächsten Monaten mit dem Bild der Jugend in der Öffentlichkeit und wie es verbessert werden könnte. Die AGJ tut dies u.a. im Rahmen ihrer „Themenpatenschaft" in der AG "Jugend gestaltet Zukunft“.

Was ihr noch wissen solltet

Wir haben uns bemüht, euch das Eintragen von Beiträgen so einfach wie möglich zu machen. Fangt einfach mit dem Schreiben an! Das Einzige, was wir am Ende von euch benötigen, ist eine funktionierende E-Mail-Adresse. Eure Beiträge können von anderen Besucher_innen dieser Website gelesen werden, eure E-Mail-Adresse wird aber nicht veröffentlicht.

Bitte formuliert eure Beiträge möglichst knapp und beschränkt euch pro Box auf eine Idee bzw. einen Gedanken (max. 300 Buchstaben). Das macht es beim Abstimmen leichter zu entscheiden, welche Beiträge besonders wichtig sind und hilft uns, die Beiträge am Ende zusammenzufassen. Für Erklärungen, weitergehende Infos usw. nutzt bitte die Erläuterungsbox. Ihr könnt so viele Beiträge eintragen, wie ihr möchtet. Klickt dazu einfach auf den Button „Neuer Eintrag“ und eine neue Box öffnet sich.

Die Reihenfolge, in der ihr die Fragen beantwortet, könnt ihr frei wählen. Genauso könnt ihr entscheiden, ob ihr eine oder mehrere Fragen beantwortet. Es ist möglich, eine Pause zu machen und das Eintragen an einem anderen Tag fortzusetzen. Eure Beiträge könnt ihr später ganz einfach ergänzen, bearbeiten oder auch wieder löschen.

Um das Eintragen zu unterbrechen bzw. abzuschließen, klickt auf den Button „Pause / Beenden“. Ihr werdet dann nach einer E-Mail-Adresse gefragt und um ein paar weitere Angaben gebeten, deren Beantwortung freiwillig ist. Nur die Angabe einer E-Mail-Adresse und ob ihr als Einzelperson oder als Gruppe antwortet, ist verpflichtend. Wenn ihr euch als Gruppe beteiligt, fragen wir auch deren Größe ab. Das ist für die 2. Phase der Beteiligungsrunde, die Abstimmung, wichtig.

An die von euch eingetragene E-Mail-Adresse schicken wir automatisch eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den ihr aktivieren müsst, indem ihr darauf klickt oder ihn in euren Internetbrowser kopiert. Erst dann werden eure Einträge endgültig gespeichert und veröffentlicht.

Mit der E-Mail erhaltet ihr auch automatisch ein Passwort. Dieses benötigt ihr, wenn ihr zu einem späteren Zeitpunkt eure Einträge ergänzen oder bearbeiten wollt. Ihr solltet unsere E-Mail also für einige Tage aufbewahren!

Übrigens: Das Projektteam von Ichmache>Politik überprüft alle Einträge und behält sich vor, diese wenn nötig zu sperren.